Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Weiteres

Login für Redakteure

Aktuelles der Hydro- und Umweltgeologie

Wiederholte Einladung zur Durchführung des "OpenSource GIS course" im Rahmen des IWRM-Kurses des UFZ

Im Rahmen des - möglicherweise letzten - Kurses zum Integrated Water Ressource Management des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung wurde wegen des großen Interesses der 20 Teilnehmer aus Vietnam, Indonesien, Kasachstan, Mongolei, Iran und Jordanien zum nun bereits dritten Mal der OpenSource GIS-Kurs vom 9.-11.9.2014 durchgeführt. Die freien Werkzeuge, die mittlerweile einen sehr hohen wissenschaftlichen Stand erreicht haben, sind insbesondere in den finanziell nicht so üppig ausgestatteten Ländern beliebt. Aber auch die Erweiterungs- und Kombinationsmöglichkeiten der Werkzeuge sind ein wesentliches Argument für ihren drastisch wachsenden Einsatz.

Präsentationen bei der FH-DGG-Tagung in Bayreuth

Das Fachgebiet Hydro- und Umweltgeologie der Martin-Luther-Universität beteiligte sich mit insgesamt 6 Präsentationen an der zweijährlichen Hydrogeologen-Tagung, die in diesem Jahr in Bayreuth stattfand. Die Breite des Forschungsspektrums wurde durch die Themenvielfalt der Poster und Vorträge deutlich und reichte von Geländewerkzeugen, wie dem hochpräzisen Dstenlogger für Wasserdrücke (Messintervall 10 ms, Druckauflösung 10 µm Wassersäule) bis zu den geologischen Modellen und der 3D-Variogrammetrie.

Beteiligung am IT² und transHal

Das Fachgebiet Hydro- und Umweltgeologie beteiligte sich am diesjährigen IT²-Tag mit einem Vortrag zu dynamischen Modellen und einigen Exponaten. Auch an der Aktion transHal nahm das Fachgebiet (später im Jahr) aktiv teil. Diese Austausch-Foren zwischen Industrie, Ingenieurbüros, Universitäten und Behörden sind ein wichtiges Korrektiv für die jeweilige Arbeit und eröffnet Horizonte für Entwicklungen.

C++ Kurs zur Geostatistik und GIS

Der diesjährige C++ Programmier-Kurs zu Themen der Geostatistik und GeoInformationsSysteme fand deutlichen Zuspruch aus dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung und natürlich den Studierenden der Angewandten Geowissenschaften und Management natürlicher Ressourcen. Insbesondere die Entwicklung geostatistischer Algorithmen und Benutzeroberflächen zur Bedienung der Werkzeuge standen im Fokus des dreitägigen Kurses.

Neuer Doktorand für die geologische Modellierung

Seit Februar 2014 verstärkt Lars Schimpf als Doktorand das Team des FG Hydro- und Umweltgeologie. Er arbeitet an dynamischen geologischen Modellierungsmöglichkeiten und entwickelt die notwendigen Werkzeuge hierfür. Sein regionaler Fokus ist die Stadt Halle, so dass das Modell im Laufe der nächsten Jahre sicher deutlich verbessert wird.

Neue Software-Werkzeuge entwickelt

Die neuen Module von MO2GEO bringen viel zusätzliche Funktionalität und erlauben weitere Auswertungen. So wurde beispielsweise der Explorer mit einer neuen Benutzeroberfläche ausgestattet und die Datenformate für Input und Export verbessert. Beim Feldmodul wurden nicht nur mehr Standards in das Werkzeug übernommen sondern es sind jetzt auch Profilschnitte zwischen Bohrungen möglich und die Anbindung an die OpenSource-Datenbank PostgreSQL schafft mehr Datensicherheit.

Außerdem wurde ein Interpolationsverfahren zur einfachen Glättung herausgebracht, das in MO2GEO in Zukunft als Option verfügbar sein soll.

Präsentationen der Hydro- und Umweltgeologie bei der IAMG-Tagung 2.-6.9.2013 in Madrid

Bei der diesjährigen Tagung der International Association for Mathematical Geosciences (IAMG) an der Universität in Madrid war die Hydro- und Umweltgeologie der Martin-Luther-Universität mit drei Vorträgen und zwei Postern vertreten. Dipl.-Geol. Lars Schimpf präsentierte am ersten Tag (2.9.2013) seine Arbeitsergebnisse aus der Diplomkartierung, die das Feldmodul des Modellierungswerkzeugs MO2GEO bilden. Ebenfalls am Montag war die Posterpräsentation von Dipl.-Geol. Ronny Lähne und PD Dr. Wolfgang Gossel zur Zeitreihenanalyse angesetzt. Die rund 200 Teilnehmer der Konferenz hatten täglich in 45 Minuten Gelegenheit für Gespräche mit den Autoren der etwa 15-20 Poster, so dass auch diese Informationen intensiv genutzt werden konnten. Ein für die Größe der Konferenz gerade so ausreichender Raum trug zu engen Kontakten und intensiven Gesprächen bei. Cand. MSc Thomas Horschig trug am 4.9.2013 seine Arbeiten zur geologisch orientierten Optimierung des Grundwassermessnetzes in Halle vor. Im Gegensatz zu den meisten anderen Grundwassermessnetzen stehen hier nicht anthropogene Einträge aus Altlasten oder flächenhafte Grundwasserbelastungen aus der Landwirtschaft oder über die atmosphärische Deposition sondern das geologische Störungsmuster und die dadurch bedingten Salzwasseraufstiege im Vordergrund. Am 6.9.2013 wurden von PD Dr. Wolfgang Gossel das gemeinsam mit Dr. Michael Falkenhagen (Geographie) und Dr. Thomas Chudy (Landwirtschaft) entwickelte Interpolationsverfahren L-IDW und das von Dipl.-Geol. Ronny Lähne entwickelte und von Frau cand. MSc Dorothee Altenstein im Harz eingesetzte Verfahren HydroFaBer zur Berechnung von Grundwasserflurabständen in Festgesteinsgebieten vorgestellt. Vortrag und Posterpräsentation wurden von den Konferenzteilnehmern sehr interessiert aufgenommen und weitere Einsatzmöglichkeiten der neuen Methoden vereinbart.

Zum Rahmenprogramm gehörten ein Empfang im modernen Stadthaus von Madrid im zentralen Park Retiro und ein sehr festlicher Empfang im altehrwürdigen Casino von Madrid. Wir freuen uns angesichts der guten Resonanz auf die Themen auf die Tagung im nächsten Jahr, die in unserer Partneruniversität Jawarhalal Nehru University (JNU) in Neu-Delhi stattfinden wird.

Internationales Humboldt-Kolleg in Neu Delhi mit intensiver Beteiligung der Martin-Luther Universität

Das diesjährige Internationale Humboldt-Kolleg unter der Überschrift "Management of Water, Energy and Bio-resources in Changing Climate Regime: Emerging Issues and Environmental Challenges" fand am 8. und 9.2.2013 an der Partneruniversität der Martin-Luther Universität, der Jawarhalal Nehru University in Neu Delhi, statt. Entsprechend war die Martin-Luther Universität auch fachlich und organisatorisch stark vertreten. Neben Prof. Dr. P. Wycisk (Dekan der Naturwissenschaftlichen Fakultät III und Hydro- und Umweltgeologie) und Prof. Dr. H. Foth (Direktorin des Instituts für Umwelttoxikologie der MLU und Mitglied des Sachverständigenrats für Umweltfragen der Bundesregierung) waren auch em. Prof. Dr. G. Bachmann (Regionale und Historische Geologie und ehemaliger Dekan der Naturwissenschaften) und PD Dr. W. Gossel (Hydro- und Umweltgeologie) sowie MSc J. Thakur (Hydro- und Umweltgeologie) nach Neu Delhi geflogen, um ihre Forschungsarbeiten vorzustellen und die Konferenz zu unterstützen. Etwa 200 Teilnehmer, bevorzugt aus anderen indischen Universitäten und Behörden, aber auch anderen europäischen Ländern, fanden sich in drei parallelen Sessions zu den Themen Bewertung und Management von Wasserressourcen, Ökologie und Umweltpolitik, Umweltverschmutzung und Nanotechnologie, Geoinformationen und numerische Modellierungen, Vermeidung von Schadensfällen, Biodiversität, Erneuerbare Energien, Urbane Hydrologie, Umweltverträglichkeitsprüfung, Einfluss des Klimawandels auf die natürlichen Ressourcen, Isotopenhydrologie, thermisches Abfallrecycling und Kohlenstoff-Fußabdruck zusammen. Neben den Vorträgen waren auch hervorragende Poster ausgestellt, die die jeweiligen Fragen und wissenschaftlichen Untersuchungen zumeist in indischen Untersuchungsgebieten darstellten. Den wissenschaftlichen Keynote-Vortrag hielt Prof. Dr. P. Wycisk über 3D geologische und hydrogeologische Modellierungen - Integrierte Ansätze im urbanen Grundwassermanagement. Neben den vielen und sehr informativen Vorträgen waren in den Abendveranstaltungen am 8. und 9.2.13 Fachgespräche über mögliche Projektzusammenarbeiten und ein allgemeiner Austausch über weitere Forschungsarbeiten bei typisch indischen Abendessen möglich. Die von Prof. Dr. N. J. Raju (Hydrochemie, Alexander-von-Humboldt Fellow) initiierte Veranstaltung wurde abgerundet durch den Ausblick auf die im Oktober 2014 an gleicher Stelle stattfindende Konferenz der International Association for Mathematical Geosciences.

Internationales Humboldt-Kolleg Neu Delhi 2013: Eröffnungszeremonie

Internationales Humboldt-Kolleg Neu Delhi 2013: Eröffnungszeremonie

Internationales Humboldt-Kolleg Neu Delhi 2013: Eröffnungszeremonie

Kurs "3D GIS and Hydrogeological Flow Modeling" am 10.-12.2.2013 in Neu Delhi

Im Anschluss an das Internationale Humboldt-Kolleg vom 8.-9.2.2013 fand an der Jawarhalal Nehru University, einer Partneruniversität der Martin-Luther Universität Halle, der Kurs "3D GIS and Hydrogeological Flow Modeling" unter Beteiligung von etwa 30 Interessierten statt. PD Dr. Wolfgang Gossel erläuterte Hintergrund und Umgang mit OpenSource GIS-Werkzeugen und ihre Nutzung bei der numerischen Grundwassermodellierung. Die Fragen zur Modellierung mündeten in einem Modell, das mit Hilfe der Modellierungswerkzeuge MODFLOW (USGS, 2005) und Feflow (Diersch, 2010) realitätsnah umgesetzt wurde.

Modellierungskurs 2013 an der JNU

Modellierungskurs 2013 an der JNU

Modellierungskurs 2013 an der JNU

Vortrags- und Forschungsreise Andhra Pradesh

Vom 13.-18.2.2013 war durch die hervorragende Organisation von Prof. Dr. N.J. Raju eine Vortrags- und Forschungsreise von em. Prof. Dr. G. Bachmann (Regionale und Historische Geologie) und PD Dr. W. Gossel (Hydro- und Umweltgeologie) möglich gemacht worden. Die Kontakte mit den Universitäten GITAM University (Visakhapatnam, Andhra Pradesh), Andhra University (Visakhapatnam, Andhra Pradesh) und Sri Venkateswara University (Tirupati, Andhra Pradesh) wurden für Vorträge zur Modellierung der Salz-Süßwasser-Interface in Nordafrika, Mexiko und Halle sowie zu Geländeexkursionen genutzt. In Visakhapatnam standen dabei  die Salzwasserintrusionen in Küstensedimenten im Vordergrund, während in Tirupati gleich mehrere Projekte bearbeitet wurden: Die Funktionsweise unterirdischer Dämme zur besseren Wasserbewirtschaftung während der Trockenmonate, das Wassermanagement und die Hydrochemie im Tagebau Mangampeta Mine (Baryt-Abbau) und die Salz-Süßwasserfragestellung am Pulikat-Lake. Die Zusammenarbeit und der Austausch mit den indischen Kollegen gestaltete sich dabei sehr fruchtbar und wirkt sich in gemeinsamen Forschungsanträgen aus.

PD Dr. W. Gossel Präsentation in Tirupati

PD Dr. W. Gossel Präsentation in Tirupati

Prof. Dr. Bachmann erhält den "Schal" vom Vicechancelor in Tirupati

Prof. Dr. Bachmann erhält den "Schal" vom Vicechancelor in Tirupati

Subsurface dam

Subsurface dam

Intensivkurs zu OpenSource GIS im Rahmen des EU-TEMPUS Projekts in Ägypten

Die Nutzung von OpenSource GIS ist gerade für Studierende interessant, denn sie können einerseits die Software kostenlos nutzen, andererseits von dem Quellcode lernen und die entsprechenden Werkzeuge sogar durch neue Methoden erweitern. Daher wächst die Nutzung dieser Werkzeuge in den verschiedensten Zusammenhängen derzeit stark und auch unsere Partner im TEMPUS-Projekt waren in diesem Jahr sehr an diesem Thema interessiert. Der von Dr. Wolfgang Gossel vom 18.11. bis 20.11.2012 an der Ain Shams University in Kairo gehaltene Kurs wurde den Interessen des stark ingenieurwissenschaftlich geprägten Auditoriums angepasst, indem die rasterbasierten Auswertemethoden zur Projektplanung mehr in den Vordergrund traten. Das derzeit schwierige politische Klima spielte in dem Kurs nur eine untergeordnete Rolle.

Course Ain Shams University

Course Ain Shams University

Course Ain Shams University

OpenSource GIS Kurs im Rahmen der DAAD Summer School IWRM

Im Rahmen der vom BMBF geförderten und von DAAD und dem Helmholtz Zentrum für Umweltforschung (UFZ) gemeinsam mit anderen Organisationen getragenen Summer School zum Integrated Water Resources Management führte die Universität Halle in diesem Jahr einen OpenSource GIS Kurs durch. Der von PD Dr. Wolfgang Gossel gehaltene Kurs umfasste Vorträge und Übungen zu verschiedenen frei verfügbaren GIS und ihre sinnvolle gemeinsame Nutzung. Die 20 Teilnehmer aus den Ländern Vietnam, Indonesien, Iran, der Mongolei, Kasachstan und Jordanien konnten dadurch neben den Informationen zur Nutzung von GIS im Rahmen der Wasserwirtschaft auch die Werkzeuge und Beispieldatensätze sowie Anregungen zur weitergehenden Nutzung mitnehmen. Weitere Informationen zur IWRM Summer School sind unter http://www.bmbf.wasserressourcen-management.de/en/index.php    zu finden.

Teilnehmer IWRM Kurs 2012

Teilnehmer IWRM Kurs 2012

Teilnehmer IWRM Kurs 2012

Kurse zur numerischen Grundwasserströmungs- und -transportmodellierung mit auswärtigen Teilnehmern

Die Kurse zur numerischen Grundwasserströmungs- und transportmodellieurng fanden als Blockkurse im Zeitraum 25.8. - 7.9.2012 mit auswärtiger Beteiligung statt. Am weitesten angereist war ein venezuelanischer Kollege, aber es waren tschechische, polnische und - naheliegend - deutsche Gäste dabei. Der in englischer Sprache von Herrn PD Dr. Wolfgang Gossel gehaltene Kurs wirkt damit auch ohne direkte Projektzusammenhänge weit über die Grenzen hinaus anziehend für Doktoranden und Firmenangehörige in diesem Arbeitsgebiet.

Teilnehmer Grundwassermodellierungskurs 2012

Teilnehmer Grundwassermodellierungskurs 2012

Teilnehmer Grundwassermodellierungskurs 2012

Fachgebiet Hydro- und Umweltgeologie präsentiert 3D geologische und hydrogeologische Modelle bei der CeBIT 2012

Das Fachgebiet Hydro- und Umweltgeologie der Martin-Luther-Universität Halle arbeitet an der Erstellung und Visualisierung geologischer 3D Objekte von der digitalen Geländeaufnahme bis zur Visualisierung der fertigen geologischen 3D-Modelle. Die Methode des Geo-Stripping verknüpft das Bild der Erdoberfläche mit einem 3D Modell des geologischen Untergrundes im entsprechenden Aufnahmewinkel. Die erstmals im Fachgebiet angewendete Methode ermöglicht durch die interaktive Nutzung ein gestuftes freilegen und entdecken des modellierten geologischen Untergrundes durch die Bewegung des Cursors in der Internet-Präsentation. Hierdurch werden die geologischen Modellierungsergebnisse für einen breiten Anwenderkreis auch auf mobilen Endgeräten verfügbar. Die Arbeitsgruppe nutzt die geologischen 3D Modelle mit ihrer hohen räumlichen Auflösung für die hydrogeologische Modellierung in großen Modellgebieten und in weltweit verteilten Projekten. In diesen internationalen Projekten gewinnen OpenSource-Konzepte immer mehr an Bedeutung, um Datenaustausch und –verfügbarkeit zu gewährleisten. Daher verbessert die Arbeitsgruppe bestehende Lösungen und entwickelt eigene Software für die geologische und hydrogeologische Modellierung.

GIS-Kurs mit internationaler Beteiligung

Auch in diesem Jahr fand der Kurs zur 3D Hydro- und Umweltgeologie wieder mit internationaler Beteiligung statt: Aus dem Oman, Mexiko, der Tschechischen Republik, aus dem Nachbarhaus (dem UFZ) sowie aus dem eigenen Haus waren rund 20 Teilnehmer voll bei der Sache, als Dr. Gossel in die 3D-Modellierung mit GIS-Werkzeugen einführte. Unterstützt wurde er bei den Übungen in diesem Jahr durch Ronny Lähne. Wesentlicher Bestandteil waren diesmal die in der Arbeitsgruppe entstandenen Werkzeuge HyVis und InVis, die zur strukturellen Modellierung (HyVis) und zur 3D-Interpolation (InVis) eingesetzt werden können. Weiterhin wurde der MO2GEO Viewer vorgestellt, der auch schon bei der CeBIT 2011 präsentiert wurde. Alle Werkzeuge stehen auch (mit Handbuch) kostenlos zum Download auf dieser Homepage bereit.

EU TEMPUS Projekt wurde in diesem Jahr fortgesetzt

Die Beteiligung am EU TEMPUS Projekt wurde in diesem Jahr durch Kurse sowohl in Ägypten (Kairo und Assiut) als auch in Halle fortgesetzt. Alle Kurse wurden von Dr. Wolfgang Gossel durchgeführt. Die zwei Tage in Kairo (23.-24.3.) standen im Zeichen der Hydrochemie, während die vier Tage in Assiut (26.-29.3.) der geologischen und hydrogeologischen Modellierung gewidmt waren. Ursprüglich war im Anschluss eine einwöchige Exkursion durch die ägyptischen Oasen geplant, die aber wegen des „Arabischen Frühlings“ und des beginnenden Semesters in Halle ausfallen musste.

Drei Teilnehmer der AinShams University in Kairo kamen dann vom 10. bis 21. September nach Halle, um an den Grundwasserströmungs- und -transportmodellierungskursen teilzunehmen. Zwischen den beiden Kursen konnten die ägyptischen Gäste bei schönstem Wetter die Städte Dresden und Leipzig genießen.

Projektvorstellungen bei den Tagungen der International Association for Mathematical Geology, International Mine Water Association und ModelCaRe

Die Tagung der International Association for Mathematical Geology in Salzburg war in diesem Jahr geprägt von Modellierungen aller Art: Ob geologische Strukturen, hydrogeologische Strömungs- und Transportmodelle, Reservoirmodelle oder ingenieurgeologische Fragen, der Computer ist mittlerweile zu einem der wichtigsten Werkzeuge eines Geowissenschaftlers geworden. Das Fachgebiet war daher auch gleich mit 4 Postern vertreten, die zu den Themenbereichen angewandte Modellierung (Halle-Modell von Julia Rienäcker) und Werkzeug-/Methodenerstellung (Ronny Lähne und Dr. Wolfgang Gossel) präsentiert wurden. Dr. Wolfgang Gossel erhielt zudem die Gelegenheit, in einem ungeplanten Vortrag seine Forschungen zu den Schnittstellen hydrogeologischer Modellierungssysteme vorzustellen.

Bei der Tagung der International Mine Water Association in Aachen wurde ein gemeinsames MSc-Projekt der Fachgebiete Hydro- und Umweltgeologie und Mineralogie vorgestellt. Gleichzeitig erhielt Dr. Wolfgang Gossel die Möglichkeit, zwei Poster des Fachgebiets zusätzlich zum angekündigten Programm zu präsentieren. Das Poster von Felix Yobo Amoako zur Untersuchung von industriellen Schlamm-Absetzanlagen der Goldgewinnung in Ghana wurde viel beachtet und er hatte Gelegenheit zu vielen intensiven Gesprächen.

Hydro- und Umweltgeologie präsentieren 3D geologische und hydrogeologische Modelle bei der CeBIT

Gemeinsam mit dem Institut für Informatik hat das Institut für Geowissenschaften ein Verfahren zur Erstellung und Visualisierung von geologischen und hydrogeologischen 3D-Modellen entwickelt. Mit diesen speziellen Methoden werden bereits zahlreiche nationale und internationale Projekte umgesetzt: Zum Beispiel die hydrogeologische Modellierung der mexikanischen Halbinsel Yucatan. Hier untersuchen die Forscher der MLU gemeinsam mit der Universität Merida (Mexico) und der RWTH Aachen das Verhalten der Salz- und Süßwassergrenzen in den letzten 150 000 Jahren.
Mit dieser Entwicklung ist es möglich, großräumige Modelle zu erstellen, die bis zu acht mal so groß sind wie Deutschland. „Ein besonderer Fokus liegt bei der Konzeption der Projekte, ressourceneffizient zu arbeiten“, so Dr. Wolfgang Gossel vom Institut für Geowissenschaften. Um den speziellen Anforderungen der Software aber auch der einzelnen Projekte gerecht zu werden, wird die benötigte Hardware deshalb bei jedem Projekt neu zusammengestellt.

3D Modell Zeitung Geomatics

3D Modell Zeitung Geomatics

3D Modell Zeitung Geomatics

Geologen bei der CeBIT: Geologische Ausstellungsstücke in 3D

In den Sammlungen des Instituts für Geowissenschaften finden sich viele seltene Stücke, die Wissenschaftler aus den verschiedensten Ländern regelmäßig für ihre Forschung benötigen. Beim Verschicken der Ausstellungsstücke per Post könnten diese aber schnell beschädigt werden oder sogar verloren gehen. Außerdem sind in den letzten Jahren viele neue Exponate dazu gekommen, die noch nicht vollständig katalogisiert sind.

Um die Stücke jetzt weltweit und jederzeit verfügbar zu machen, erstellen die Geologen der MLU derzeit ein dreidimensionales Abbild der wichtigsten Teile ihrer Sammlung. Die Geologen der Uni Halle haben dazu ein bereits bestehendes Laserscansystem verbessert, um hoch auflösende Abbilder erstellen zu können. Für die Geowissenschaften spielt die Dreidimensionalität eine besondere Rolle, da hierüber auch Vermessungen durchgeführt werden können. Um die Modelle später ohne spezielle Software anschauen zu können, werden die Scans als 3D-Pdf bereitgestellt.

Laserscan CeBIT

Laserscan CeBIT

Was war

Teilnahme an der Tagung Hydropredict 2010

An der diesjährigen Tagung Hydropredict 2010 (20.-23.9.2010) in Prag beteiligten sich aus der Fachgruppe Ronny Lähne und Reiner Stollberg mit Postern zu den Themen der Berechnung von Grundwasserflurabständen in Festgesteinsgebieten und Forensische Modellierung. Dr. Gossel stellte in einer Einführungssitzung seine Forschungsergebnisse zum Thema Schnittstellen von Modellierungssystemen dar.

Vorstellung neuester Untersuchungen im Nubischen Aquifer System

Bei der diesjährigen Tagung der International Association of Hydrogeologists (IAH) 13.-17.9.2010 in Krakau (Polen) präsentierte Dr. Gossel die Forschungsergebnisse zur Hydrochemie und zu den Isotopen des Grundwassers im Nubischen Aquifer System. Hintergrund war die Auswertung der Probenahmecampagne im Februar 2009. Die Universität Assiut (A. Sefelnasr) und die Departments Isotopenhydrologie (S. Weise) und Seenforschung (K. Friese) unterstützten tatkräftig die Untersuchungen, so dass eine gemeinsame Publikation entstehen konnte.

Präsentation des Grundwassermodells Untere Mulde/Fuhne bei der Konferenz IMWA 2010 in Sydney (Canada)

Bei der Konferenz der International Mine Water Association in Sydney (Nova Scotia, Canada) präsentierte Dr. Gossel die Ergebnisse der Grundwassermodellierungen im Bereich Untere Mulde/Fuhne. Schwerpunkt seiner Ausführungen waren die Einflüsse des Bergbaus auf die Schadstoffausbreitung.

Gäste aus Thailand am 6. und 7. August 2010

Am 6. und 7.8.2010 war eine Gruppe von 15 Studierenden (Geologie) der Chulalongkorn University in Bangkok mit Dozentin zu Gast. Am Nachmittag des 6. führte Dr. Gossel die Gruppe durch das Institut und erläuterte die Arbeitsschwerpunkte des Fachgebiets. Der 7.8. stand ganz im Zeichen einer ausgiebigen Exkursion in den Südharz und zum Kyffhäuser. Die Studierenden sahen dabei unter der Führung von Dr. Gossel einerseits die Geologie des Harzes und andererseits die vielfältigen Phänomene des Gipskarstes.

GIS- und Grundwassermodellierungskurse 2010

Sowohl im Internationalen GIS-Kurs als auch im Kurs zur Grundwasserströmungs- und -transportmodellierung haben in diesem Jahr wieder zahlreiche ausländische Gäste und Doktoranden des HIGRADE-Programms teilgenommen. Im GIS-Kurs wurde der Fokus stärker auf die Eigenentwicklungen des Fachgebiets gelegt, die ein Arbeiten mit 3D-Daten unter einem GIS ermöglichen. In den beiden Grundwassermodellierungskursen wurde in diesem Jahr auch die ungesättigte Zone mit berücksichtigt. Die Kurse sollen im nächsten Jahr wiederholt werden, wobei sich wahrscheinlich insbesondere beim GIS-Kurs thematische Verschiebungen ergeben können.

Neuer Doktorand in der Arbeitsgruppe: Jay Thakur

Im Rahmen des HIGRADE Stipendiums ist seit dem 15.3.2010 ein neuer Doktorand in unserer Arbeitsgruppe: Jay Thakur, der einen langen Weg aus seinem Heimatland Nepal über unsere Partneruniversität in Delhi und ein MSc-Studium in Enschede (Niederlande) hinter sich hat. Er wird in den nächsten 3 Jahren an Modellierungen im Großraum Bitterfeld arbeiten.

Arbeitsbesuch an der Partneruniversität der Martin-Luther-Universität in New Delhi

   Im Rahmen eines kleinen Austausches zwischen den Instituten für Geowissenschaften der Martin-Luther-Universität Halle und des Institute for Environmental Sciences der Jawaharlal Nehru University New Delhi (JNU) fand in Neu- Delhi vom 16.2. bis 18.2.2010 ein dreitägiger Kurs, gehalten von PD Dr. Wolfgang Gossel, über die Anwendung von Geoinformationssystemen in der Hydro- und Umweltgeologie statt.

Mehr zum Besuch in Indien unter folgendem Link

[ mehr ... ]

Programmierkurs im Rahmen des HIGRADE-Stipendienprogramms

Im Rahmen des HIGRADE Stipendienprogramms wurde am Wochenende 24./25. Oktober ein Intensivkurs in VBA-Programmierung von PD Dr. Wolfgang Gossel gehalten. Die inhaltlichen Schwerpunkte lagen auf der Berechnung von Grundwasserneubildungsraten und verschiedener Abbaukinetiken von Schadstoffen. Neben der VBA-Programmierung unter den Office-Paketen wurde auch eine Einführung in die Programmierung von ArcObjects unter ArcView gegeben. Am Wochende 14./15.11.09 wurde die Einführung in die Programmierung durch einen C++ Kurs fortgesetzt. Hier standen inhaltlich Interpolationsmethoden im Vordergrund.

Neuer wissenschaftlicher Assistent in der Arbeitsgruppe: Ronny Lähne

Seit 1.12.2009 hat das Fachgebiet Hydro- und Umweltgeologie einen neuen wissenschaftlichen Assistenten: Ronny Lähne wird die Arbeitsgruppe sowohl in der Lehre als auch in der Forschung tatkräftig unterstützen. Seine bisherigen wissenschaftlichen Schwerpunkte sind geologische und hydrogeologische Modellierungen insbesondere in kleinen Wassereinzugsgebieten und in der Verbindung von Locker- und Festgesteinsgrundwasserleitern.

PD Dr. Wolfgang Gossel zum Sprecher des Arbeitskreises "Ausbildung und Information" der FH-DGG gewählt

PD Dr. Wolfgang Gossel wurde am 21.9.2009 einstimmig für vier Jahre zum Sprecher des Arbeitskreises "Ausbildung und Information" der Fachsektion Hydrogeologie in der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften (FH-DGG) gewählt.

Kurs zur Grundwasserströmungs- und -transportmodellierung

Unter der Leitung von PD Dr. Wolfgang Gossel fand vom 18. bis 22. 8.09 und vom 31.8. bis 4.9.09 der Kurs zur Grundwasserströmung und zur Transportmodellierung statt. An beiden kursen nahmen auch auswärtige Gäste teil. Zentrales Thema des Strömungskurses war die Entwicklung eines sehr kleinen Modellierungsprogramms, das dann im Transportmodellierungskurs erweitert wurde.

Internationaler GIS Trainingskurs in 3D Hydro- und Umweltgeologie 2009

Im Jahr 2009 fand der Internationale GIS Trainingskurs in Hydro- und Umweltgeologie unter Beteiligung von HIGRADE-Stipendiaten im Zeitraum 3.-7.7.09 unter der Leitung von PD Dr. Wolfgang Gossel statt. Schwerpunkte waren in diesem Jahr die umweltgeologische Modellierung (3D Imterpolationsverfahren) und die hydrogeologische Strukturmodellierung. Wegen starker ausländischer Beteiligung wurde auch in diesem Jahr der Kurs in englischer Sprache gehalten. Die Mischung aus wissenschaftlichen Vortragsteilen und praxisnahen Übungen wurde von den TeilnehmerInnen sehr gut bewertet.

Arbeitsbesuch an der Universität Assiut (Ägypten)

In der Zeit 17.-25.3.09 fand im Rahmen eines Austausches mit der Universität Assiut (Ägypten) ein dreitägiger Workshop zur umweltgeologischen und hydrochemischen Modellierung unter der Leitung von PD Dr. Wolfgang Gossel sowie hydrochemische Untersuchungen des Grundwassers der ägyptischen Wüste statt. Neben den 3D Interpolationsverfahren standen auch die hydrochemischen Modellierungen von Gleichgewichtsreaktionen auf dem dreitägigen Vorlesungs- und Übungsprogramm. Im Anschluss an den Intensivkurs fand eine dreitägige Beprobung von Grundwasserbrunnen in den ägyptischen Oasen (Kharga, Dakhla, Farafra und Bahariya) statt. Die hydrochemischen Analysen wurden in Qualifikationsarbeiten ausgewertet. Es ist geplant, die Untersuchungen in den nächsten Jahren fortzusetzen.

Bilder vom Untergrund

Geologisches 3D-Raummodell schafft neue Einblicke
Ein Artikel der Zeitschrift Business Geomatics vom September 2006 berichtet über das geologische 3D Modell der Stadt Halle

Lesen Sie hier

[ mehr ... ]

Internationaler GIS-Trainingskurs in Hydro- und Umweltgeologie

Der Kurs fand unter der Leitung von Dr. W. Gossel im Zeitraum 11.-15.06.07 statt. Die studentischen und außeruniversitären Teilnehmer lernten verschiedene GIS kennen (ArcView 8.x, SAGA, Quantum GIS und GRASS) sowie weitere Werkzeuge im GIS-Umfeld (Surfer, GlobalMapper, MicroDEM, MVS) in sehr unterschiedlicher Tiefe kennen. Inhaltliche Schwerpunkte waren die geologische und hydrogeologische sowie umweltgeologische Modellierung mit teilweise komplexen Anforderungen an die GIS-Datenverarbeitung. Der Kurs wurde in Englisch gehalten, da ausländischen Gäste im Rahmen des Deutsch-Ägyptischen Wissenschaftsjahres teilnahmen. Zu einem weiteren GIS-Kurs im Rahmen des von der EU geförderten TEMPUS-Programms kamen im August 4 Gäste zu einem Kurs zum Thema "Environmental Impact Assessment".

Beteiligung an der Tagung "Indikatoren im Grundwasser" der FH-DGG in Cottbus (24.-27.05.06):

Mit insgesamt fünf Postern und zwei Vortragsbeiträgen im Forum für junge Hydrogeologen war die Martin-Luther-Universität in diesem Jahr sehr stark vertreten. Das Themenspektrum machte die derzeitigen Arbeitsschwerpunkte in verschiedenen Bereichen der Modellierung in den Regionen Bitterfeld, Eschwege und östliches Nordafrika deutlich.

media="screen, projection">

href="ABC%20News%20-%20Japan%20Earthquake%20before%20and%20after-Dateien/print.min.css" media=print>

16. Doktorandentreffen der Hydrogeologie 22.-23.05.06:

Am 22. und 23. Mai 2006 fand in Halle (Saale) das 16. Doktoranden-Treffen der Hydrogeologie statt. Das Treffen wurde von den Doktoranden der Fachgruppe Hydro- und Umweltgeologie organisiert und durchgeführt. In Vorträgen erhielten die 26 Teilnehmer die Möglichkeit, ihre Forschungsschwerpunkte sowie -ergebnisse zu präsentieren. Im Rahmen eines geselligen abendlichen Beisammenseins konnten Diskussionen fortgeführt und Anregungen ausgetauscht werden. Das Treffen wurde mit einer Exkursion zur SAFIRA-Pilotanlage Bitterfeld sowie zu den Tagebaurestlöchern Goitsche und Grube Johannes abgeschlossen. Das kommende Doktoranden-Treffen wird voraussichtlich im Mai nächsten Jahres in Bochum stattfinden. Bis dahin wünschen wir allen Beteiligten und zukünftigen Teilnehmern alles Gute und viel Erfolg bei ihrer Arbeit.

Besuch aus China

Am 5.10.06 waren vier Gäste aus der chinesischen Provinz Anhui in Begleitung von Prof. Maniak und Dipl. Ing. Ruth Bittner für eine Exkursion in Bitterfeld bei uns zu Gast.

Was wird

Termine und Themen des nächsten Internationalen GIS-Kurses festgelegt

Der Termin und die Themen des Internationalen GIS Kurses 2008 unter der Leitung von Dr. W. Gossel wurden festgelegt. Der Schwerpunkt dieses Kurses liegt bei fortgeschrittenen GIS-Methoden und 3D-Funktionalitäten. Hierfür werden nicht nur verschiedene GIS und Interpolationssoftware sondern auch spezielle geologische Modellierungswerkzeuge eingesetzt. Der Flyer zum Kurs steht unter dem Menüpunkt "Fortbildung" zur Verfügung.

Laufende studentische Projekte:

  • Hydrogeologische Untersuchungen der Grundwassermessstellen des Institutshofs v.-Seckendorff-Platz  (im Rahmen der LV Hydrogeologie II)
  • Halbjährliche Abflussmessungen Geiseltal (im Rahmen der LV Hydrogeologie II)
  • Hydrochemische Analysen des Grundwassers des Institutshofs (monatliche Untersuchungen)
  • Div. organisch-hydrochemische Untersuchungen (im Rahmen der LV Hydrochemie und Hauptseminar-Projektarbeit)
  • Div. GIS-Entwicklungen (im Rahmen der LV Hauptseminar-Projektarbeit und Externes Wahlpflichmodul GIS)

Ganglinie des Grundwasserstandes an der Messstelle GWM 1 (Institutshof v.-Seckendorff-Platz 3), rote Punkte zum Zeitpunkt von hydrochemischen Grundwasserprobenahmen

Time series of groundwater levels on the campus

Time series of groundwater levels on the campus

Zum Seitenanfang